Jeder freut sich auf das nächste Frühjahr, obwohl diese Freude getrübt werden kann, wenn an all die Plagegeister gedacht wird. Nerven schon die Fliegen genug, kommen noch Mücken mit ihrem Stechen dazu und bei Wespen und Hornissen hört der Spaß dann endgültig auf. Alles was mehr als vier Beine hat, gehört einfach nicht in eine Wohnung und darum sollte jeder dafür Sorge tragen, das der Insektenschutz schon rechtzeitig anfängt.

bee-924426_640(1)Mit den ersten Sonnenstrahlen ist es wieder soweit, dann müssen Insektengitter an Fenster und Türen angebracht sein. Die Insektengitter sollten wirklich an alle Fenster montiert werden, denn die Viecher stören nicht nur die Nachtruhe, sondern fliegen auch um die Kochtöpfe in der Küche. Besonders schlimm wird es, wenn Kinder im Schlaf und auch beim Spielen gestört werden. Es gibt heute diverse Möglichkeiten, seine vier Wände abzusichern, dass rechtzeitig überlegt werden sollte, welche Lösungen zur Verfügung stehen. Eines ist aber sicher, die Maschen bei einem Fliegengitter sollten so klein wie möglich ausfallen, damit wirklich auch nicht das kleinste Insekt hindurch kommen kann.

Die günstigste Lösung besteht aus einem Fliegengitter mit Klebeband, das sogar vielfach schon in Supermärkten angeboten wird. Für unter 10 Euro kann der Fliegenschutzgitter allein an die Rahmen angebracht werden und der Schutz besteht von der ersten Sekunde an. Als Alternative gibt es den Spannrahmen mit eingebautem Fliegengitter, der besteht in der Regel aus einem Alu- Rahmen und kann leicht eingesetzt, aber auch leicht wieder heraus genommen werden. Der Rahmen umfasst ein Gewebe aus Metall- oder Plastikmaschen, das transparent ist und auch die Luftzirkulation wird nicht eingeschränkt. Das Gewebe gibt es im Übrigen auch mit einem speziellen Pollenschutz, damit auch Allergiker den Sommer in vollen Zügen genießen können.

Welche Lösung ist die Beste?

All diejenigen die ein Fliegengitter das gesamte Jahr über nutzen wollen, sollten ihre Überlegungen in Richtung Fliegengitter Rollo lenken. Das kann nur bei Bedarf heraus gezogen werden und wird es nicht gebraucht, verschwindet es dezent in einer Kassette. Bedient wird das Ganze wie ein normales Rollo, das aber vor Staub und Schmutz geschützt in seinem Behältnis aufbewahrt wird. Für die Türen gibt es weitere Möglichkeiten, denn auch hier hat der Handel einige Variationen zu bieten. Die Insektenschutztür ist nur eine davon, die natürlich in verschiedenen Modellen und Ausführungen zu kaufen ist. Ob Pendel-, Schiebe- oder Drehtür, es gibt alles was hilft den perfekten Insektenschutz zu betreiben.

Jeder der schon einmal dabei ist, Lösungen für sich und seine Familie zu suchen, sollte auch an die Lichtschächte denken. Auch hier ist es wichtig, Vorsorge zu betreiben und Lichtschachtabdeckungen zu besorgen. Die Sorgen nicht nur dafür, dass kein Ungeziefer im Keller überwintern kann, sondern auch das lästige Reinigen entfällt, was zudem noch zeitraubend ist.

Daran sollte beim Kauf gedacht werden

Damit nicht noch Rechnungen von einem Fachmann dazu kommen, sollte der Insektenschutz in Form von einem Fliegengitter immer in Eigenregie erfolgen. Es gibt genügend System die ohne fremde Hilfe angebracht werden können. Alles sollte leicht zu pflegen und witterungsbeständig sein, denn nur so entfällt ein neuer Kauf von Fliegengitter im nächsten Frühjahr.