Sind sie Ihnen auch lästig? Gemeint sind die Insekten, die sich jedes Jahr wieder in der Wohnung aufhalten. Ganz gewiss sind damit nicht nur stechende Mücken und schwirrende Fliegen gemeint. Auch Bienen, Wespen und Käfer sollen sich besser im Freien aufhalten. Damit sie gar nicht erst herein kommen, ist ein Fliegengitter vor jedem Fenster eine sehr gute Idee. Doch wie werden Türen geschützt? Denn auch diese laden zu Einfliegen auf.

Pendeltür

bee-170551_640Eine Pendeltür, die vor die normale Tür montiert wird, ist eine sehr wirkungsvolle Methode, um sich zu schützen. Es gibt verschiedene Methoden, sie zu installieren. Zum einen gibt es die Möglichkeit des Spannrahmens. Sie ist einfach und bedarf keiner handwerklichen Fähigkeiten. Die Schienen werden auf die korrekte Größe der Tür zugeschnitten, zusammen gesteckt und mit dem Fliegengitter versehen. Die zusammengebaute Fliegentür wird nun auf Spannung in den äußeren Rahmen der Tür gesetzt.

So kann die Tür offen gelassen werden, damit über längere Zeit frische Luft in den Raum eintreten kann. Die Fliegengittertür hingegen sorgt dafür, dass ungewollte Gäste draußen bleiben. Aufgrund des Pendelmechanismus ist sie sehr leicht zu öffnen, fällt nach dem Durchgehen aber schnell wieder in die korrekte Position zurück. Dies ist wichtig, da Insekten auch die kleinste Lücke nutzen können. Bei dem viel verwendeten Insektenschutzvorhang ist dies nicht immer gegeben, weshalb er entsprechend weniger Insektenschutz bietet.

Die Schiebetür

Sie ist besonders bei großen Terrassentüren beliebt. Mittels eines Schienensystems wird sie fest vor die Fenster- bzw. Türenfront montiert. Selbstverständlich ist auch sie sehr leicht mit einer Hand zu öffnen. Das Schienensystem wird aus Kunststoff oder Aluminium geliefert. Aufgrund der längeren Haltbarkeit sollte man sich für Aluminium entscheiden. Die eigentliche Schiebetür kann über Winter ausgehakt werden, um im Trocknen zu überdauern. So wird der Blick durch die Terrassenfenster über diesen Zeitraum frei gegeben.

Die Eingangstür – ein spezieller Fall

Natürlich muss auch die Eingangstür mit einem Fliegenschutz versehen werden. Da diese für gewöhnlich aber nicht über längere Zeit geöffnet bleibt, ist ein Fliegenschutzvorhang an dieser Tür vollkommen ausreichend. Leicht kann durch diesen die Wohnung betreten werden. Der Vorhang selber gelangt durch die Gewichte, die am unteren Ende der Insektenvliesbahnen sind, ganz schnell wieder in die richtige Position.

Machen wir uns nichts vor: Einen hundertprozentigen Insektenschutz durch Fliegengitter gibt es nicht. Die wenigen aber, die es nach drinnen schaffen, kann man mit Fliegenklatsche, Fliegenfänger oder in ganz schweren Fällen mit Insektenspray durchaus bewältigen. Leider lassen sie sich nicht einfach wieder nach draußen begleiten.